Wir über uns! Litfass

Werder mit Sieg – außergewöhnlich

Gestern Abend – DFB Pokal, Werder gegen Hoffenheim. Auf dem Papier eine klare Sache: Da ist auf der einen Seite der Wundertrainer Nagelsmann, der offenbar aus mittelmäßigen Oberliga – Spielern europäische Spitzenleute formen kann, der ein Spiel lesen und analysieren kann und taktisch einen Pep Guardiola als einen fünftklassigen Kreisligsten aussehen lässt und auf der anderen Seite Werder Bremen: keinen Sieg in der Bundesliga, die Fußballabteilung hat den Etat der Montags -Tageseinnahmen eines mittelgroßen Supermarktes und die Fans scheinen wirklich zu glauben, was sie das singen: und der neue Deutsche Meister kommt wiedermal vom Weserstrand. Mehr Realitätsverweigerung geht nicht.

Also, ne klare Sache. Geneigte Werder – Fans legten sich auf der Busfahrt nach Bremen schon einmal die Ausreden parat, warum es auch diesmal nicht geklappt hat: „na ja, das nächste Jahr, da starten wir so richtig durch, Pokal hat eben seine eigenen Gesetze, Hoffenheim ist auch echt stark und: die Bayern sind doof!

Dann begann das Wunder vom Weserstrand: Hoffenheim drückte erwartet stark, Werder stellte sich hinten rein, ein, zwei Konter waren auch drin, Hoffenheim drückte weiter und Werder schoss das 1:0.  Die Werder Fans vom Campus waren völlig aus dem Häuschen. In der zweiten Halbzeit konnte Hoffenheim – trotz des Taktik – Magiers Julian „Copperfield“ Nagelsmann – den Bremer Abwehrriegel nicht knacken und verloren dieses rasante Spiel mit 1-0. Dass Werder in der zweiten Halbzeit vielleicht zweimal über die Mittelinie kam, geschenkt.
Nun darf in Bremen wieder geträumt werden: vom DFB Pokalsieg, der Meisterschaft, der Champions League, Weltpokal… ach ne, wir sind ja nicht beim HSV… nun kommt erstmal Augsburg.

Kommentar schreiben