Alles Wirsing oder was?

Sieht doch zum Anbeissen aus – oder? Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen. „Und was ist das nun genau, was ihr da in der Kochgruppe gezaubert habt?“. „Irgendetwas mit Wirsing, da musst du Andrea fragen!“ Alles klar! Also, Name und Bestandteile des Rezeptes folgt …

Wir haben Andrea gefragt! Antwort:“Wirsing-Quiche hieß das Rezept!“ Nun wissen wir es. Und zum Nachmachen hier nun die Bestandteile des Rezeptes für acht Stücke aus einer Springform:

Für den Teig: 250 gr Mehl, 1/2 Würfel Hefe, etwas Salz und 3 EL Olivenöl

Für den Belag: 600 gr Wirsing, Frühstücksspeck (ca. 150 gr) in Scheiben, 2 EL Butter, Musaktnuss, Pfeffer und Salz, 2 Eier, 150 gr Creme fraiche, 150 ml Milch, 1 Apfel und etwas Zitronensaft sowie 1 etwas gehackte Petersilie.

Für das Gelingen ist jeder selbst verantwortlich: Der angerichtete Teig muss ruhen, Wirsing blanchiert werden, Teig dann ausrollen (logischerweise in der Springform), Kohl und Apfel darauf verteilen, Eier mit Milch verrühren (würzen nicht vergessen) und über den Teig geben und so weiter und so weiter … und dann 45 Minuten backen  bei ca. 180° C Umluft. Nicht vergessen, die Speckscheiben nach ca. 30 Minuten zum Schluss aufzulegen.

Viel Glück!

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.